eberhard unternehmungen Telefon: 043 211 22 22 Email
.
. News . Kurzportrait . Leistungen . Über uns . Kontakt . Filmpool . Unterlagen Downloads . Notfalldienste
.
. Archiv . Newsletter . Offene Stellen . Lehrstellen . Lieferschein-Portal
. .
> Bauleistungen . > Baustoffe . > Altlastsanierung . > Verwertung . > Logistik . > Saugtechnik
. . . . .
.
.
12. September 2009
Flughafen Dock B wird zurückgebaut
.
Die Flughafenbetreiberin Unique investiert 150 Millionen in den Neubau des Dock B. Ab 2012 sollen die Passagiere von dort aus abfliegen und landen. Momentan finden die Rückbauarbeiten des 1975 erstellten Docks statt.
.
Das Dock B wurde im Rahmen der dritten Bauetappe erstellt. Als erstes Fingerdock am Flughafen diente es seit 1975 für die Abfertigung von Langstreckenflugzeugen. Im Jahr 2003 wurde das Dock B aus wirtschaftlichen Gründen stillgelegt. Vom Sommer 2005 bis Herbst 2007 wurde es umgenutzt zum „Eventdock“. Modeschauen, Vernissagen, Firmenanlässe oder Generalversammlungen fanden statt. Jetzt muss es einem Neubau weichen.
.Da das Dock B auf der „Luftseite“ steht, musste sich Unique etwas einfallen lassen, damit die Bauarbeiten zügig vorangehen können. Das Baugelände wurde eingezäunt und mit einer 5 Millionen Franken teuren provisorischen Brücke mit der Landseite verbunden. Damit entfällt für die Bauarbeiter die Sicherheitskontrolle. Die Brücke erlaubt sogar „40-Tönnern“ die Fahrt zum Baugelände.
.Seit Mitte August 2009 laufen die Rückbauarbeiten. Das Eberhard Team unter der Leitung des Bauführers Vito Labarile und des Poliers Andreas Wiesendanger ist damit beschäftigt, das Dock Stück um Stück zu demontieren. Zuerst werden sämtliche technischen Anlagen, Heizungen, Lüftungen und Kühlungen mit den entsprechenden Kabel und Leitungen entfernt. Jetzt kann der 100 Tönner Cat 385 in den Einsatz kommen. Mit seinen verschiedenen Werkzeugen, wie Abbruchzange, Schrottschere, Abbauhammer, Sortiergreifer und Kübel nimmt er Stück für Stück des alten Gebäudes runter. Die Materialien werden fortlaufend getrennt und gehen wenn immer möglich ins Recycling. Total zurückgebaut wird ein Teil des Gebäudes und der alte Tower. Beim Rest bleiben die tragenden Elemente stehen. Dies erhöht die Ansprüche an das Rückbauteam. Auch können nur Kleingeräte eingesetzt werden. Eberhard verfügt aber auch hier über grosse Erfahrung, die richtigen Leute und Geräte und ist der richtige Partner für diese anspruchsvollen Arbeiten.
.Das neue Dock B wird mit 48 Metern Breite, 26 Metern Höhe und 250 Metern Länge kleiner als das Alte. Dafür wird es besser genutzt. Es können neu Schengen- und Nicht-Schengen-Flüge auf zwei verschiedenen Ebenen abgefertigt werden.
. .
.
< zurück
. . .
.