eberhard unternehmungen Telefon: 043 211 22 22 Email
.
. News . Kurzportrait . Leistungen . Über uns . Kontakt . Filmpool . Unterlagen Downloads . Notfalldienste
.
. Archiv . Newsletter . Offene Stellen . Lehrstellen . Lieferschein-Portal
. .
> Bauleistungen . > Baustoffe . > Altlastsanierung . > Verwertung . > Logistik . > Saugtechnik
. . . . .
.
.
21. Februar 2012
Kieslieferungen per Bahn für die Durchmesserlinie in Zürich-Oerlikon
.
Die Arbeiten für die Durchmesserlinie beim Bahnhof Oerlikon laufen auf Hochtouren. Zurzeit arbeiten wir am Trasse 3.4.
.
Dieses muss bis Mitte März 2012 fertiggestellt sein, damit die SBB mit dem eigentlichen Gleisbau beginnen kann. Danach wird wieder ein Gleis dem Verkehr übergeben und wir können ein weiteres altes Gleistrasse zurückbauen. Es müssen immer 4 Gleise zwischen dem Bahnhof Oerlikon und dem Hauptbahnhof Zürich für den Zugverkehr in Betrieb sein.
.
Für das neue Trasse 3.4 wurde der sogenannte Fangedamm erstellt. Dies ist eine ca. 150 m lange Rampe (Betontrog), auf der der Zug zwischen dem Wipkingertunnel und dem Bahnhof Oerlikon verkehrt. Dieser Trog musste mit ca. 3'000 m3 Wandkies aufgefüllt werden. Die Lieferung erfolgte nachts mit der Bahn. Das für den Bahnablad konzipierte Förderband der Weiacher Kies AG kam zum Einsatz. Vorgängig schütteten wir den eigentlichen Standplatz für das Förderband zwischen dem Fangedamm und dem Gleis, das in Betrieb ist. Dieses wurde für die Kiesanlieferung benutzt.
.
In der Nacht vom 10. auf den 11. Januar 2012 installierten wir alle Gerätschaften mittels 200 Tonnen Pneukran. Sämtliche Maschinen mussten in die Baugrube gehoben werden. Danach waren wir bereit für die Anlieferung per Bahn. Sämtliche Bahntransporte wurden bei uns intern bei der Weiacher Kies AG bestellt. Am 19. Januar 2012 um 22.40 Uhr war es soweit, der erste Zug fuhr auf der Baustelle ein. Der Zug hatte vorne eine Elektrolok und hinten eine Diesellok. Nach der Einfahrt wurde die E-Lok abgekoppelt, das Gleis offiziell gesperrt und die Fahrleitung abgeschaltet. Die eigentlichen Rangierarbeiten für den Ablad führte die Diesellok aus.
.
Nach rund 2 Stunden waren die 12 Wagen Kies mit dem Förderband abgeladen. Der Kies wurde im Fangedamm abgeworfen, ein Raupenlader hat die Mengen in der Nacht grob verteilt, der eigentliche schichtweise Einbau inkl. Verdichtung des Materials erfolgte am Tag. Da die Abladearbeiten beim ersten Zug sehr gut gelaufen sind, wiesen die Blockzüge in den folgenden Nächten jeweils 18 Wagen auf.
.Marco Basile, Bauführer Eberhard Bau AG
. .
Fakten:
Bauwerk : Fangedamm
Schüttung : ca. 3‘000 m3 lose Wandkies 1 (Total ca. 96 Bahnwagen)
Anlieferung nachts per Bahn : pro Zug 12 resp. 18 Bahnwagen (60to Wandkies / Wagen)
Ablad : von ca. 23.00 Uhr bis ca. 03.00 Uhr (Pro Wagen ca. 10 Minuten Abladezeit)
 
Personal:
1 Baumaschinenführer für Bedienung Förderband
1 Baumaschinenführer auf Raupenlader CAT 963 (Grobeinbau Materialanlieferung)
1 Bauarbeiter für Beihilfe
1 Bauführer (der nicht jede Nacht anwesend sein muss)
.
.
< zurück
Kieslieferungen per Bahn für die Durchmesserlinie . Förderband der Weiacher Kies AG . Fangedamm . Raupenlader . Raupenlader . Werkplatz
.