eberhard unternehmungen Telefon: 043 211 22 22 Email
.
. News . Kurzportrait . Leistungen . Über uns . Kontakt . Filmpool . Unterlagen Downloads . Notfalldienste
.
. Archiv . Newsletter . Offene Stellen . Lehrstellen . Lieferschein-Portal
. .
> Bauleistungen . > Baustoffe . > Altlastsanierung . > Verwertung . > Logistik . > Saugtechnik
. . . . .
.
.
1. Oktober 2012
Saurer-Treffen am 25.8.2012 in Niederbipp
.
Obwohl Lastwagen und Busse von Saurer und Berna seit bald 30 Jahren nicht mehr produziert werden, haben die Schweizer ihre Nutzfahrzeuge nicht vergessen. Einige 100 stehen immer noch im Einsatz oder werden von Liebhabern gepflegt. So auch bei den Eberhard Unternehmungen die ihre Saurer und Berna Lastwagen am Saurer-Treffen in Niederbipp ausstellten.
.
Unsere drei Veteranen standen bereits am 16. und 17. Juni anlässlich des Jubiläums 50 Jahre Weiacher Kies AG im Einsatz. Gregor Blickenstorfer, Felix Aschwanden und Roland Baumgartner drehten ihre Runden um das Kieswerk und zeigten den Leuten, dass in den Eberhard Unternehmungen neben den Baumaschinen- auch die Lastwagen-Tradition gepflegt wird.
.
Was lag also näher als am 25. August die drei Lastwagen wieder aus der Garage zu holen und Richtung Niederbipp ans Saurer-Treffen zu fahren. Bereits zum 26. Mal fand das Stelldichein der legendären Schweizer Nutzfahrzeuge Saurer und Berna statt. Obwohl die letzten zivilen Fahrzeuge vor fast 30 Jahren in Arbon am Bodensee vom Band liefen, stehen einige dieser Fahrzeuge noch täglich im Einsatz. Dies spricht für die hervorragende Qualität von „Made in Switzerland“.
Damit unser ältester Lastwagen, ein Saurer 2V2C mit Jahrgang 1959, nicht zu weit fahren musste, luden Gregor Blickenstorfer, Felix Aschwanden und Roland Baumgartner ihn auf unseren Moser-Tiefganganhänger. So ging es dann am Haken des Saurer D 330 BN 6 x 6 und in Begleitung eines Berna 5VM von Oberglatt Richtung Langenthal. Der Tiefganganhänger blieb in Langenthal und unser Saurer 2V2C fuhr die letzten Kilometer bis zum Ausstellungsgelände im IFF-Kieswerk in Niederbipp auf eigener Achse. Da standen sie nun – zur grossen Freude von Jung und Alt - unter 300 weiteren Lastwagen, Bussen und gelben Postautos. Zwischen 30 und 90 Jahre alt waren die in Niederbipp ausgestellten Fahrzeuge.
Das Treffen wird vom Saurer-Club Schweiz organisiert. Gegen 100 Helferinnen und Helfer stehen dafür unentgeltlich im Einsatz. Das Treffen soll die Clubmitglieder zusammen bringen und der interessierten Bevölkerung die alten Fahrzeuge wieder in Erinnerung rufen. Der Club schätzt, dass in der Schweiz mehrere 100 Saurer und Berna entweder noch im Einsatz stehen oder von Liebhabern liebevoll gehegt und gepflegt werden. Dass das Interesse an den auf Hochglanz polierten Nostalgiefahrzeugen immer noch vorhanden ist, zeigten die rund 2‘000 Besucher in Niederbipp.
.
1958, vier Jahre nach der Gründung kauften die Gebrüder Eberhard einen neuen Berna-Dieselkippwagen, Type 5U 545 T2-K mit 125 PS Antriebsleitung und einer Nutzlast von 4‘600 Kilogramm. Am 5. Januar 1969 kamen die ersten beiden von insgesamt 12 Berna 5VM. Vorgängig kam es zu zähen Verhandlungen im Restaurant Frohsinn in Kloten. Morgens um 3 Uhr einigten sich die Gebrüder Eberhard und der Vertreter auf einen Preis von 123‘000 Franken, für beide Lastwagen versteht sich. Die beiden Berna arbeiteten zur vollen Zufriedenheit, so dass Heinrich Eberhard sen. nach 14 Tagen nochmals zwei Lastwagen bestellte. Ab 1974 wurden keine Berna mehr gebaut, die Fahrzeugmontage erfolgte ausschliesslich bei Saurer in Arbon. Am 6. Mai 1983 feierte Heinrich Eberhard sen. seinen 60. Geburtstag und als Geschenk wurde der letzte Saurer, ein D 330 B 6 x 6 abgeliefert. Im gleichen Jahr stellte Saurer die Produktion von Lastwagen für den zivilen Einsatz ein, bevor dann 1987 auch der allerletzte 10 DM für die Armee das Werk in Arbon verliess.
.
Die Ende letztes Jahr ins Leben gerufene Interessengemeinschaft EbiOldtimer sorgt auf freiwilliger Basis für den Unterhalt und die Restauration der zahlreichen alten Baumaschinen und Lastwagen. Jeweils am 2. Samstag im Monat treffen sich ein paar Unentwegte im DLZ in Oberglatt und sorgen dafür, dass die Veteranen nicht einrosten und wieder funktionstüchtig da stehen. Allfällige Interessenten können sich bei Franz Fischlin melden 043 211 13 20.
Damit ist auch bei den Eberhard Unternehmungen für die Pflege und den Unterhalt der Tradition gesorgt.
. .
.
< zurück
. . . . . .
.