eberhard unternehmungen Telefon: 043 211 22 22 Email
.
. News . Kurzportrait . Leistungen . Über uns . Kontakt . Filmpool . Unterlagen Downloads . Notfalldienste
.
. Bauleistungen . Baustoffe . Altlastsanierung . Verwertung . Gesamtleistung . Spezialitaeten . Logistik . Referenzen
. .
Gesamtleistung . Erdbau . Tiefbau Verkehrswegebau . Rückbau Betonabbruch . Gleisabbruch . Wegebau und Wegeunterhalt .
.
. . < zurück
.
.
Praxisbericht vom 16. Juli 2005
Grosseinsatz für das Zürcher Tram
.
.
.
Am Samstag, 16. Juli 2005 wurden in nur 12 Stunden zwischen dem Zürcher Albisriederplatz und der Haltestelle Hubertus auf einer Länge von rund 750 m die aus den Jahren 1967 und 1986 stammenden Tramgeleise aus dem Beton geschält, 4500m3 Beton und Strassenbelag ausgebrochen und ins Recycling geführt. Gleichzeitig werden 2000m3 RC-Kiessand angeliefert. Gleichentags wurden bis zur Haltestelle Krematorium die neuen Geleise verlegt.
.
Die Zahlen sind eindrücklich:
3 Kilometer Geleise aus dem Beton geschält
4'500 m3 Belagsaufbruch, Beton- und Strassenaufbruch abgebrochen und abtransportiert
2'000 m3 RC-Kiessand geliefert und eingebaut
über 80 Leute von Eberhard im Einsatz
43 Lastwagen
2 Hydraulikbagger 85 – 100 Tonnen mit Schienenhobel
2 Hydraulikbagger 47 Tonnen mit hydraulischem Abbauhammer
6 Hydraulikbagger 28 Tonnen mit Tieflöffel
4 Pneubagger 17 Tonnen mit Greifer, Tieflöffel, Abbauhammer
2 Bulldozer
6 Walzen
Diverse Kleingeräte
.

.
Eine logistische Meisterleistung
.
Sämtliche Geräte wurden am selben Tag an den Einsatzort Albisriederstrasse hintransportiert und wieder an ihren ursprünglichen Einsatzort zurücktransportiert. Dazu standen zusätzlich mehrere Tieflader im Einsatz.
.Eine grosse Herausforderung war die Koordination von allen Beteiligten. Dies insbesondere auch, weil auf der ganzen Länge der Baustelle von 750 m nur eine Fahrspur zur Verfügung stand. Unser Bauführer Adrian Martin vollbrachte zusammen mit den Polieren Daniel Demuth, Werner Kern und Hans Mathis eine Meisterleistung.
.Punkt 7.00 Uhr wurde die Baustelle für den Einsatz der Baumaschinen freigegeben. Der Belag wurde abgeschält und verladen. Die zwei Grosshydraulikbagger Cat 385 B und Cat 375, mit 100 rsp. 85 Tonnen Einsatzgewicht und mit je einem Schienenhobel ausgerüstet schälten die 750 m Doppelgeleise, d.h. insgesamt 3 km Schienen aus dem Beton. Unser Partner Zschokke, ebenfalls mit über 30 Leuten und diversen Geräten im Einsatz, verlud die alten Geleise. Dann wurde durch Eberhard der Oberbeton, der durch die Schienenhobel bereits in kleine Stücke gerissen war, verladen. Im Anschluss spitzten die 2 Hydraulikbagger Cat 345 B mit Abbauhämmern den Unterbeton. Dieser wurde ebenfalls durch die Hydraulikbagger Cat 325 verladen. Gleichzeitig wurde das Erdplanum erstellt, so dass die Lastwagen schon bald RC-Kiessand I zurücknehmen konnten. Dieses hochwertige Recyclingprodukt ist aus Betonabbruch von früheren VBZ-Gleisabbrüchen hergestellt. Die zwei Bulldozer Cat D 6 M und Cat D 5 G brachten den Kiessand auf die richtige Höhe ein.
.Zwischen Albisriederplatz und Haltestelle Krematorium wurden die neuen Geleise am selben Wochenende wieder eingebaut. Durch Zschokke wurden neue Rohre für die Steuerungskabel verlegt, bevor die VBZ mit dem Verlegen der neuen Geleise beginnen konnte.
.
Wir sind überzeugt, dass auch die Anwohner, Trambenutzer und Autofahrer diesen Grosseinsatz unterstützen und froh sind, dass die Behinderungen und Emissionen nicht über Wochen dauern. Eberhard – für kürzere Bauzeiten.
. .
.
< zurück .
Cat 345B mit Elefantenfuss . Cat 385B mit Schienenhobel . Cat D6M
. Pioniere in Bau, Altlastsanierung, Recycling und Baustoffen