eberhard unternehmungen Telefon: 043 211 22 22 Email
.
. News . Kurzportrait . Leistungen . Über uns . Kontakt . Filmpool . Unterlagen Downloads . Notfalldienste
.
. Bauleistungen . Baustoffe . Altlastsanierung . Verwertung . Gesamtleistung . Spezialitaeten . Logistik . Referenzen
. .
Gesamtleistung . Erdbau . Tiefbau Verkehrswegebau . Rückbau Betonabbruch . Gleisabbruch . Wegebau und Wegeunterhalt .
.
. . < zurück
.
.
Praxisbericht vom 27. August 2014
Update Zollfreilager
.
.
.
Seit Februar 2013 arbeitet die Eberhard Bau AG auf der Grossbaustelle Zollfreilager in Zürich. Ein neuartiges Röhren-System beschleunigt den Werkleitungsbau und dank dem Bahntransport konnten 6000 Lastwagenfahrten eingespart werden.
.
Die Zürcher Freilager AG erstellt auf dem 70‘500 Quadratmeter grossen Areal des ehemaligen Zollfreilagers in Zürich-Albisrieden eine Überbauung mit 1000 Wohnungen und 17‘000 Quadratmeter Gewerbefläche.
.Der Auftrag der Eberhard Bau AG umfasst nicht nur die Rückbau- und Aushubarbeiten, sondern auch den Strassen- und Werkleitungsbau. Die grösste bis dato verlegte Leitung ist 200 Meter lang und besteht aus Zementrohren mit einem Durchmesser von 1000 Millimeter. Sie dient der Wohnüberbauung als Retensionsvolumen. Für den Bau von Regen- und Schmutzwasserleitungen erhielt die Eberhard Bau AG kürzlich die Genehmigung ein neues Produkt aus Deutschland als Schweizer Premiere zu verwenden. Die vorfabrizierten Rohre sind innen mit einem Kunststoffliner ausgekleidet und weisen aussen einen flachen Boden auf. Mit speziellen, innenliegenden Muffen und zwei Zentrierdornen lassen sich die Rohre wie ein Legosystem zusammenstecken. Das Schweissen und das Einbetonieren der Rohrleitungen entfallen. Bis dato verlegten die Facharbeiter von Eberhard rund 350 Meter des neuartigen Röhren-Systems.
Um den Baufortschritt zu beschleunigen, wurden wo immer möglich vorfabrizierte Kontrollschächte und Retensionsbecken verwendet. Unter der asphaltierten Baupiste sind alle Werkleitungen bereits fertig verlegt und die erste Etappe der Werkleitungen ist abgeschlossen.
.Für den fortlaufenden Einbau der Magerbetonsohle im Zuge der Aushubarbeiten verbrauchte die Baustelle Zollfreilager per Ende Juli 2014 rund 4100 Kubikmeter Recycling-Magerbeton. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Eberhard Baustoffe einen Teil der abgeführten Rückbaumaterialien (Beton- und Mischabbruch) wieder als Recycling-Magerbeton auf die Baustelle Zollfreilager zurückbrachte.
.Am 18. Februar 2013 konnte die Eberhard Bau AG im Auftrag der Allreal Generalunternehmung AG mit der Auskernung und dem Rückbau der Gebäude starten. Die Hauptarbeiten waren im Sommer 2013 abgeschlossen, der Rückbau der Dachaufbauten der Lagerhalle B1 im April 2014 setzte den Abschluss im Bereich Rückbau. Von den Aushubarbeiten mit einem Gesamtvolumen von 344‘000 Tonnen sind per Ende Juli 2014 rund 85 Prozent abgeschlossen. Die SBB Cargo AG transportierte zwischen Anfang Mai und Ende August 2013 rund 50 Prozent des Aushubs von der Baustelle nach Weiach zur Deponierung. Gemäss einer aktuellen Erhebung der UBB (Umweltbaubegleitung) konnten durch den Bahntransport 38 Prozent NOx-Emissionen (Stickstoffoxide) oder rund 6000 Lastwagen-Fahrten eingespart werden!
.Der restliche Aushub, der Werkleitungsbau und die Hinterfüllungen auf der Baustelle Zollfreilager werden die Eberhard Facharbeiter noch bis im Herbst 2015 beschäftigen.
.
Innovativer Werkleitungsbau – typisch Eberhard
. .
.
< zurück .
. . zz . .
. Pioniere in Bau, Altlastsanierung, Recycling und Baustoffen