eberhard unternehmungen Telefon: 043 211 22 22 Email
.
. News . Kurzportrait . Leistungen . Über uns . Kontakt . Filmpool . Unterlagen Downloads . Notfalldienste
.
. Bauleistungen . Baustoffe . Altlastsanierung . Verwertung . Gesamtleistung . Spezialitaeten . Logistik . Referenzen
. .
Erdbau . Tiefbau Verkehrswegebau . Gesamtleistung . Rückbau Abbrucharbeiten . Gleisrückbau . Altlastsanierung . Baugrube Aushub . Deponiebau . Wasserbau Wegebau Landschaftsgestaltung .
.
.
.
Sparten: Erdbau, Rückbau Abbrucharbeiten, Baugrube Aushub
.
Projekt: DML Durchmesserlinie Los 4.005 Einbindung Oerlikon
.
PROJEKTDATEN
.
.
Bauherr: Schweizerische Bundesbahnen SBB, Projekt Management Knoten Zürich
Bauleitung: Ingenieurgemeinschaft INGE LHL+, c/o Ernst Basler + Partner AG, Zürich
Auskunft: Markus Allenspach, Chefbauleiter, Telefon 044 395 16 16
Justin Cathomen, Bauleiter v.O., Telefon 043 255 23 00
Leistungen: Bahnbau, Baugrubenaushub, Erdbau, Ingenieurtiefbau, Rückbau, Rodungen, Spezialtiefbauarbeiten
Bausumme: CHF 13 Mio (gesamte ARGE CHF 60.5 Mio)
Bauzeit: September 2007 – ca. Mitte 2010
.
PROJEKTBESCHREIBUNG
.
.
Massen:
Aushub 200'000 m3
Rückbau Stützmauer 5'000 m3
Gleistrassebau 2'000 m3
Roden und Abholzen 15'000 m2
Spritzbeton 6'000 m3
Anker/Bodennägel 70'000 m1
Konstruktionsbeton 6'000 m3
Bewehrung 1'000 to
Schalung 15'000 m2
.
Bauablauf: Der Losabschnitt 4 der Durchmesserlinie verbindet den neuen Weinbergtunnel (DML Los 3) mit dem Bahnhof Oerlikon. Abmessung der Baustelle: Länge 700 m1, Breite 6 – 15 m1, Höhe 10 – 30 m1. Parallel zur Baustelle liegen die Gleise in den Wipkinger- und Käferbergtunnel Richtung Zürich HB. Zuerst erfolgte 2007 das Roden der gesamten Parzelle sowie das Abtragen und Entsorgen von kontaminiertem Oberboden. Im Anschluss wurden die Aushub sowie Felsabtragsarbeiten mit den parallel laufenden Spritzbeton- und Ankerarbeiten in die Wege geleitet. Rund 100'0000 m3 Aushubmaterial wurden mittels 70to-Seilbagger aus der Baugrube hinauf befördert. Die restlichen Aushubmengen konnten direkt verladen werden. Bedingt durch den schwer abbaubaren Fels mussten verschiedene Baumaschinen der Klasse 10 – 70 to eingesetzt werden. Die interne Aushublogistik zu den zwei Verladestellen erfolgte mittels Raupentrax der Klasse 20 – 30 to.
.
Download: > Projektbeschreibung [PDF]
.
. . . .
.
. . .
. Pioniere in Bau, Altlastsanierung, Recycling und Baustoffen